Lions Frauen

Fünf Teams in vier Ligen, vom Meisterteam bis zu den Future Stars: Das ist die Lions Frauen-Organisation mit rund 160 Spielerinnen. Und über allem steht – von oben nach unten - ein fundamentaler Leitgedanke, die Förderung des Frauen-Eishockeys.

Die Organisation der Lions Frauen umfasst fünf Teams.
Lions Frauen

Es sei schon immer ihre Vision gewesen, allen Frauen und Mädchen innerhalb der Lions Frauen-Organisation eine Spielmöglichkeit zu geben, die ihrer Spielstärke entspricht, sagt die Gesamtleiterin der Lions Frauen Angelika Weber. «Das war meine Leitlinie, als ich 2004 die sich im Umbruch befindenden ZSC Lions Frauen übernommen habe. Allerdings dauerte es ganze 16 Jahre bis aus der Vision vor einem Jahr Wirklichkeit geworden ist». Mit dem Frauen-Team des EHC Urdorf kam 2019 das letzte Team dazu, nachdem 2018 bereits das Lions Girls Team gegründet wurde. Diese spielen die Meisterschaft bei den Frauen in der SWHL D. Dazu kommt noch eine 15-köpfige Frauen-Plauschgruppe, die von Oktober bis März einmal pro Woche auf dem Eis steht. Damit umfasst die Lions Frauen-Organisation rund 160 Spielerinnen in nunmehr fünf Teams: Die ZSC Lions, der sechsfache Schweizer Meister, in der Women’s League, das «Farmteam» GCK Lions in der zweithöchsten Spielklasse (Meister 2017), das Frauen-Team des EHC Wallisellen in der SWHL C sowie das Frauen-Team des EHC Urdorf und das Lions Girls Team, beide in der SWHL D.

ZSC Lions als Aushängeschild

Die ZSC Lions Frauen seien der Anker des Konstrukts, sagt Angelika Weber. «Sie sind das Aushängeschild der ganzen Organisation, als Fanionteam tragen sie das Bild der Lions Frauen-Organisation nach aussen. Natürlich schätzen wir uns glücklich, dass dieses Bild in den letzten zehn Jahren auch mit einer ganzen Reihe von Erfolgen veredelt werden konnte und damit auch immer wieder als Motivation für alle Spielerinnen der ganzen Organisation diente.»

Die Liste der Erfolge in den letzten 13 Jahren darf sich durchaus sehen lassen: Die ZSC Lions Frauen haben – zusammen mit den Ladies Lugano – die Schweizer Frauen-Eishockey-Meisterschaft seit ihrem Aufstieg 2007 dominiert. Sechsmal haben sie die Meisterschaft für sich entschieden, der siebte Titel fiel coronabedingt dem Meisterschaftsabbruch im Frühling dieses Jahres zum Opfer, nachdem die Zürcherinnen in der Playoff-Finalserie bereits mit 2:0-Siegen in Führung lagen. Zu den sechs Titeln gesellen sich vier Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie mehrere Cupsiege, alleine vier in den letzten fünf Jahren seit Wiedereinführung des Swiss Women’s Hockey Cup in einem neuen Format.

Auch GCK Lions mit Meistertitel

Auch in der im September beginnenden Meisterschaft 2020/2021 gehören die ZSC Lions Frauen zum engeren Favoritenkreis. Im breiten Kader stehen nicht wenige Spielerinnen, die den Sprung in die Elite und die verschiedenen Nationalteams via die Lions-Nachwuchsorganisation (ZSC, GCK, Dübendorf, Urdorf) respektive über das «Farmteam» der GCK Lions geschafft haben. Seit der Gründung der GCK Lions als Partnerteam der ZSC Lions 2007, hat das zweite Team der Lions Frauen seine Rolle als Ausbildungsteam bestens wahrgenommen und immer wieder neue Spielerinnen an die oberste Spielklasse herangeführt. Und dabei schrieben sie selber ihre eigene sportliche Geschichte: 2017 wurden die Zürcherinnen B-Meister, 2018 und 2020 erreichten sie den SWHL B-Playoff-Final. «Die GCK Lions sollen neben ihrem Grundauftrag – Heranführen von jungen Spielerinnen an das Women’s League-Niveau – auch eine Option für Spielerinnen sein, die den hohen Aufwand in der obersten Spielklasse aus verschiedenen Gründen nicht mehr bestreiten wollen oder können. Damit ergibt sich eine optimale Mischung aus Erfahrung und jungen Talenten.»

Juniorpartner in Wallisellen und Urdorf

Das dritte Team im Bunde ist das Frauen-Team des EHC Wallisellen, das 2015 wieder neu entstand und bei dem die Lions Frauen-Organisation Juniorpartner ist. «Die Spielerinnen der Wallisellen Lions betreiben Eishockey als Breitensport. Das Team setzt sich aus ehemaligen Spielerinnen der beiden obersten Spielklassen sowie jungen Talenten zusammen. Es ist unser Ziel, junge und jüngste Spielerinnen in der C-Klasse auf den nächsten Schritt in Richtung GCK Lions vorzubereiten,» umschreibt Angelika Weber die Idee der Wallisellen Lions.

Ähnliches gilt auch für das Frauen-Team des EHC Urdorf, das jüngste Glied in der Lions-Kette. Gegründet wurde die Mannschaft 2019, auch hier ist die Lions Frauen-Organisation der Juniorpartner. Die Hauptverantwortung liegt beim EHC Urdorf. «Dieses Team gibt Quereinsteigerinnen aus unserem Lions-Plausch-Team die Möglichkeit, an einer Meisterschaft teilzunehmen.»

Die «Stars von morgen»

Die «Future Stars», die möglichen A- oder B-Spielerinnen der kommenden Jahre, sind im Lions Girls Team zusammengefasst und stammen aus verschiedenen weiteren Partner-Nachwuchsvereinen wie dem EV Zug, dem HC Innerschwyz oder dem EHC Thalwil. «Im Vordergrund stehen einerseits die zusätzlichen Spielmöglichkeiten als Zugabe zu den Nachwuchsabteilungen, andererseits lernen die Girls in einem geschützten Umfeld selber Verantwortung zu übernehmen, was bei den Nachwuchsteams manchmal eher weniger der Fall ist.» Die Lions Girls wurden 2018 gegründet und spielen seither in die Meisterschaft in der SWHL D.

Der Lions Frauen-Blog stellt in loser Folge die verschiedenen Teams der Lions Frauen-Organisation vor und gibt Einblick in das Innenleben des Gesamtverbundes. Der nächste Blogbeitrag ist dem sechsfachen Meister ZSC Lions gewidmet und erscheint Ende August.

What's your opinion?
Something wrong? Then please let us know by sending us an e-mail. Thank you!

About the Blog

Lions Frauen

Berichte über die grösste Fraueneishockey-Organisation der Schweiz. Wir bringen euch die Spielerinnen und die Teams der Löwinnen näher.

Blogs & Podcasts

COLD FACTS

Episode 71: Hockey en temps de COVID

23 September 2020
LIONS FRAUEN

Die GCK Lions – ein Erfolgsmodell erster Güte

17 September 2020
NHLvsNLA PODCAST

Episode 94: Too big to fail?

17 September 2020

© swisshockeynews.ch 2013-2020